Ski

Die Skiabteilung des TV Grebenhain wurde 1929 durch Gustav Hofmann (Lehrer an der Volksschule Grebenhain) gegründet. In Zusammenarbeit mit der Schule wurde im Verein Skiunterricht erteilt, und es wurden Wettkämpfe ausgerichtet. Als Helfer waren tätig Emil Hornung und Karl Ruhl. Nach dem 2. Weltkrieg wurde auf Anregung von Emil Hornung durch Robert Lind, Ernst Türk, Hans Wech, Karl Sommer, Willi Bönsel, Karl Düssel, Anna Müller, Edith Müller und andere in der Skiabteilung der Skibetrieb wieder aufgenommen.

Erster Abteilungsleiter nach dem 2. Weltkrieg war Hans Wech. Man beteiligte sich an den Bezirksmeisterschaften des Hessischen Skibezirks 2 und Willi Bönsel gewann 1949 den ersten Bezirksmeistertitel im Langlauf. Die ersten Abfahrtsrennen gewannen Elli Röder und Werner Luft.

Von links: Sigi und Christel Rieckhoff, Richard Ruppel,
Kirsti Rieckhoff, Hans Hedrich.

Abteilungsleiter der Skiabteilung

von 1929 an     Gustav Hofmann von 1929 an
nach 1945     Hans Wech
1953 - 1992     Werner Luft
1992 - 1998     Dieter Luft
1998 - 2003     Siegfried Rieckhoff

Erfolgreiche Rennläufer der folgenden Jahre waren:

Helmut Müller, Karl Schwarzhaupt, Heinfried Faitz (16-facher Hessenmeister, Deutscher Hochschulmeister im 15- und 30 km Langlauf, Teilnehmer an Studenten-Weltmeisterschaften). 1966 wurden Helmut Hornung und Gerhard Jockel Hessenmeister in der Nordischen Kombination. Die 3 x 5 km-Staffel des TSV Grebenhain gewann mit Helmut Hornung, Gerhard Jockel und Manfred Meinhard die Hessenmeisterschaft. 1967 wurde Gerhard Jockel 4. der Deutschen Jugendmeisterschaften in der Nordischen Kombination und Hessischer Jugendmeister. 1969 wurde Heinfried Faitz Hessischer Meister im 15 km und 30 km Langlauf.

 
TSV Schüler-Skimannschaft 1974 | Von links: Werner Luft, Doris Luft, Wilfried Appel, Christel Luft, Dieter Luft, Sigi Rieckhoff,
Gerlinde Hornung, Manfred Bühring, Dietmar Wies, Martin Luft, Joachim Rahn.

In den 70er Jahren waren erfolgreiche Skiläuferinnen und Skiläufer:

Ingelore Faitz, Christel Luft, Irma Wies, Gerlinde Hornung, Regina Bönsel, Elke Hornung, Isolde Appel, Doris Luft, Gaby Wies, Heinfried Faitz, Harald Bönsel, Siegfried Rieckhoff, Manfred Meinhard, Gerhard Jockel, Edmund Wies, Dietmar Wies, Dieter Luft, Martin Luft, Wilfried Appel. 1972 wurde Heinfried Faitz Hessenmeister über 30 km, 15 km und 50 km und erhielt für diese herausragenden Leistungen den Hessenpokal. 1976 waren Harald Bönsel Hessischer Juniorenmeister und Christel Luft Hessische Jugendmeisterin. Dieter Luft nahm an den Deutschen Meisterschaften teil. In diesem Jahr wurde auch der „Cup Vogelsberg“ gewonnen. Harald Bönsel war auch Hessischer Meister über 30 km.

In diesen Jahren war die Skiabteilung das Aushängeschild des TSV Grebenhain und machte diesen weithin bekannt. Viele Wintersportler des TSV Grebenhain wurden in Skilanglauf, Skispringen und Nordischer Kombination als Mitglieder der Mannschaft des Hessischen Skiverbandes bei nationalen und internationalen Wettbewerben eingesetzt.

Vom 24. – 26. 9.1976 wurde der Verbandstag des Hessischen Skiverbands in Grebenhain abgehalten.

1980 waren Dieter Luft, Christel Luft und Hans Hedrich Bezirksmeister.

1981 errang Dieter Luft diesen Titel wieder, Antje Hedrich wurde 2. Bezirksmeisterin.

1981 schlossen sich die Skiläufer der Vereine TSV Grebenhain und SC Lanzenhain zu einer Renngemein-schaft zusammen. Das Training übernahm Hans Hedrich, der bis heute als Rennläufer in der Altersklasse sehr erfolgreich ist und zahlreiche Hessische Meistertitel errungen hat.

Herausragende Erfolge hatten in dieser Renngemeinschaft folgende TSV- Läuferinnen und –Läufer: Dieter Luft, Harald Bönsel, Siegfried Rieckhoff, Richard Ruppel, Carsten Weitzel, Willi Jahn, Hans Hedrich, Christel Rieckhoff (Luft).

1985 wurden Dieter Luft und Christel Luft Bezirksmeister. 1986 wurde Christel Luft Deutsche Skilehrer-Meisterin.

1988 wurde Christel Rieckhoff Deutsche Seniorenmeisterin in Benneckenstein / Harz. 1997 Christel Rieckhoff – Sportlerin des Jahres im Sportkreis Vogelsberg. 2000 wurde Kirsti Rieckhoff Hessische Schülermeisterin.

2000 Kirsti + Siggi Rieckhoff - Sportler und Sportlerin des Jahres im Sportkreis.

2000, 2001 und 2002 war Hans Hedrich erfolgreichster Wintersportler im Verein:
3 x Hessischer Meister,
bei Niedersächsischen + Bayrischen Meisterschaften jeweils 2. Rang,
bei Deutschen Seniorenmeisterschaften 4 x 2. Platz und
bei Seniorenweltmeisterschaft in Maria Zell / Ö. 4 x vordere Plätze.

Christel Rieckhoff + Richard Ruppel errangen jeweils den 1. Platz bei den Hessischen Meisterschaften am Taufstein

2003 Christel + Kirsti Rieckhoff jeweils 1. Platz bei Hessischen Meisterschaften in Gersfeld – erwähnenswert der 3. Platz bei Hess. Meisterschaften in Gersfeld Damenstaffel - RG Vogelsberg! Wieder zahlreiche vordere Plätze für Hans Hedrich bei den Hess. / Deutschen Meisterschaften und Seniorenweltmeisterschaften in Seefeld.

2004 / 05 Hessische Meisterschaften 1. Platz Richard Ruppel H51 und Hans Hedrich H66 – vordere Plätze bei Deutschen Meisterschaften + Deutschlandpokal der Senioren.

2006 Hans Hedrich - 70 Jahre alt – erfolgreichster Wintersportler im TSV.
Hessischer Meister, 2 x Silber, 1 x Bronze bei den Deutschen Meisterschaften in Finsterau. Silber + Bronze mit der Deutschen Staffel bei den Seniorenweltmeisterschaft in Italien, 1. + 2. beim Deutschlandcup Senioren, 1. beim Int. Skadi-Loppet in Bodenmais.

Auch auf dem Gebiet des Volksskilaufens leistete der TSV Grebenhain Erwähnenswertes. Schon 1960 erhielt der Verein den „Wanderpreis des Hessischen Skiverbandes“ und 1962 die „Ehrenurkunde des Deutschen Skiverbandes für Leistungen im Tourenwettbewerb“. Über Jahre hinaus stellte der Verein beim „Heinrich-Heider-Gedächtnislauf“ - einer Sternwanderung zum Hoherodskopf, bei der der Verein mit den meisten Teilnehmern einen Wanderpokal erhielt – die größte Teilnehmergruppe und stiftete 1971 einen neuen Wanderpokal, da der alte nach dreimaligem Gewinn in Folge an den TSV Grebenhain ging. Auch an verschiedenen Volksskiläufen nahm der Verein teil.

1988 wurde Werner Luft zum Bezirkstourenwart gewählt.

Skispringen :

Auch im Skispringen hatte der TSV Grebenhain erfolgreiche Sportler.

In den 50er Jahren waren dies:

Werner Luft, Hans Kunz, Wilfried Pfannstiel, Adolf Floth.

In den 60er und 70er Jahren:

Edmund Wies, Dietmar Wies, Gerhard Jockel, Helmut Hornung, Siegfried Rieckhoff, Helmut Kreuzfeld u. a.

1965 wurden Helmut Hornung und Gerhard Jockel Hessische Jugendmeister im Spezialsprunglauf in ihren jeweiligen Altersklassen.

1969 wurde am Höllerich bei Bermuthshain mit dem Bau einer Mattenschanze begonnen, die am 13. 9.1970 eingeweiht wurde. Dabei hielt der bekannte Weltmeister der Kombinierer Georg Thoma einen Lichtbildvortrag. In den folgenden Jahren fanden auf dieser Schanze mehrfach Skispringen statt. Anfang der 90er Jahre versuchte Sigi Rieckhoff eine Schülertruppe im Skispringen aufzubauen. Mit viel privater Initiative wurden Sprungski und Ausrüstung angeschafft, und zu Training und Veranstaltungen fuhr man wöchentlich auf die Mattenschanze in die Rhön. Trainingskurse in den Alpen.
Teilnahme an verschiedenen Wettkämpfen in der Umgebung.

 
 Die Skispringer um 1970:
Lothar Korduan, Gerhard Jockel, Edmund Wies. Vorne: Christel Luft

Rollski:

Beginn mit Ski / Rollskitraining in den 70er Jahren mit Trainer Hans Hedrich. In den 80er Jahren mehrere Rennteilnahmen von Christel und Dieter Luft bei 12-Stunden Rennen in Oberitalien, Hessischen und Deut-schen Meisterschaften.

Ab 1994 aktivste Sportler: Kirsti Rieckhoff, Siggi Rieckhoff, Christel Rieckhoff und Hans Hedrich jährlich Siege 1994 – 2005 bei Hessischen / Bayrischen / Westdeutschen / Norddeutschen / Sachsen- / Berliner- und Deutschen Meisterschaften, Siege beim Deutschlandpokal und Grand Prix - Finalen

1998 / 1999 / 2000 Teilnahme von Siggi Rieckhoff bei World Cup Rennen in Rijeka / Kroatien, Odense / Dänemark, Cervinia / Italien, Valloire / Frankreich, Belluno / Italien, Siofok / Ungarn und Rotterdam / Niederlande

2000 Siggi Rieckhoff Rollski Doppelsieger bei den Weltmeisterschaften / Masters in Rotterdam.
 

Nutzung Sportlerheim

für private Feierlichkeiten

Wir möchten darüber informieren, dass das Sportlerheim für private Feiern und Veranstaltungen gegen eine Gebühr von 100,- EUR (Mitglieder) bzw. 125,- EUR (Nichtmitglieder) genutzt werden kann.

Bei Feiern in den Monaten November bis März ist zusätzlich zu der Nutzungsgebühr eine Heizkostenpauschale in Höhe von 30,-€ zu entrichten.

Hier mehr...

Reservierung und weitere Infos bei Beate Schwarzhaupt, Tel. 06644/7312.


Aus der Abteilung:

Aktuelle Nachrichten

TSV Grebenhain fegt Tuspo Ziegenhain aus der Halle
Abteilung: Handball

weiter lesen


Damenmannschaft "Das war sehr gut"
Abteilung: Handball

weiter lesen


Damenmannschaft Starker Einstand des TSV Grebenhain
Abteilung: Handball

weiter lesen


Neuesten Termine des TSV

28.10.2017
Abteilung: Handball
B-Jugend / Beginn 15 Uhr TSV Grebenhain - SV Reichensachsen a.K.

28.10.2017
Abteilung: Handball
D-Jugend / Beginn 17 Uhr HSG Landeck/Hauneck - TSV Grebenhain

29.10.2017
Abteilung: Handball
C-Jugend / Beginn 16 Uhr HSG Landeck/Hauneck - TSV Grebenhain

29.10.2017
Abteilung: Handball
Damen / Beginn 18 Uhr TUS 1911 Zimmersrode - TSV Grebenhain

04.11.2017
Abteilung: Handball
E-Jugend / Beginn 14:45 Uhr TSV Grebenhain - JSG Fulda/Petersberg

Hessen-Sportnews

Feed design by pfalzonline.de

LA-Lokal Sportnews

Feed design by pfalzonline.de